Gemeindenachricht

Bericht aus dem Gemeinderat


Vier Bauvorhaben auf den Weg gebracht


Vor Eintritt in die vergangene Sitzung des Gemeinderats informierte Bürgermeister Martin Buchwald, dass die neue Homepage der Gemeinde Neuweiler freigeschaltet worden ist. Nach zwischenzeitlich über zehn Jahren war die im Gemeinderat beschlossene Runderneuerung fällig geworden, um den neuesten Anforderungen Genüge zu leisten. Die Sitzung, die coronabedingt erneut in der Waldschulhalle stattfand, war geprägt von zahlreichen Bauanträgen.

Das gemeindliche Einvernehmen zum Neubau einer Überdachung von fünf PKW-Stellplätzen in der Hermann-Löns-Straße 25 auf dem Flurstück 397/47 in Neuweiler, mit dem die Baugrenze überschritten wird, wurde einstimmig erteilt. Weiterer Klärungsbedarf wurde zum Bauvorhaben im Waldeckweg 8 in Zwerenberg gesehen. Beim beantragten Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage muss die Erschließung über private Grundstücke sowie den privaten Abwasserkanal noch gesichert werden. Dem Vorhaben wurde das Einvernehmen erteilt. Zu längeren Diskussionen führte die in der Friedhofstraße 23 in Neuweiler beantragte Nutzungsänderung eines bestehenden Kuhstalls zum Stall für Hobbypferde. Das Vorhaben in dem seit längerem nicht mehr genutzten Stall wird, so Bürgermeister Martin Buchwald, von den Fachbehörden beurteilt. Das Einvernehmen zum Bauvorhaben wurde mehrheitlich erteilt. Zugestimmt wurde dem Neubau eines Wohnhauses im Bereich des Bebauungsplans Querweg/Gässle in der Hauptstraße 8/1 in Breitenberg. Hierzu waren geringe Abweichungen mit Überschreitungen des Baufensters sowie einer Garage mit Flachdach beantragt.

Weitere Vergaben für die Realisierung der Phosphorelimination


Mit der zuletzt am 18. Februar und 19. Mai 2020 im Gemeinderat beratenen Baumaßnahme im Bereich der Kläranlage Teinachtal reagiert die Gemeinde Neuweiler auf die Verschärfung der Einleitungswerte für Phosphor. Dadurch, dass Neuweiler bereits jetzt die Maßnahmenumsetzung angeht, konnte die Kommune eine erhöhte Förderung realisieren.

Die Gesamtmaßnahme ist im Jahr 2019 beantragt und im laufenden Jahr im Haushalt aufgenommen worden. Ausgeschrieben waren die maschinen- und elektrotechnische Ausstattung sowie die Rohbau- und Tiefbauarbeiten. Im Rahmen der Submission vom 8. September 2020 sind jeweils zwei Angebote eingegangen. Die Vergabe an den jeweils günstigsten Bieter wurde einstimmig beschlossen. Damit geht der Auftrag für die maschinen- und elektrotechnische Ausstattung an die Firma Conaqua Wassertechnik GmbH aus Röthenbach zum Angebotspreis von rund 123.300 Euro (brutto) und die Rohbau- und Tiefbauarbeiten an die Firma Aichele Bau GmbH zum Angebotspreis von rund 65.400 Euro (brutto).

Jahresabschluss des Eigenbetriebs „Wasser/Energie Neuweiler“ festgestellt


Bürgermeister Martin Buchwald erläuterte, dass der vorliegende Jahresabschluss des Jahres 2019 des Eigenbetriebs „Wasser/Energie Neuweiler“ in Zusammenarbeit mit der Steuerberatungsgesellschaft Kobera erstellt wurde. Dieser weist Erträge in Höhe von circa 380.000 Euro aus. Dem stehen Aufwendungen in Höhe von circa 434.000 Euro gegenüber, was im Ergebnis einen Jahresverlust in Höhe von circa 53.000 Euro bedeutet, der mit dem Gewinnvortrag verrechnet wird. Haupteinnahmequelle des Eigenbetriebs sind die Umsatzerlöse mit rund 366.000 Euro, was einer verkauften Wassermenge von circa 157.000 cbm entspricht. Gleichzeitig sind die zu leistenden Umlagezahlungen an den Zweckverband gegenüber 2018 gestiegen, so dass die Aufwendungen die Erträge übersteigen. Abschließend dankte Martin Buchwald Rechnungsamtsleiterin Carola Reichert und ihrem Team für die Erstellung des Jahresabschlusses. Dieser wurde im Gemeinderat einstimmig festgestellt.