Gemeindenachricht

Breitbandausbau in der Gemeinde Neuweiler schreitet voran


Was im November 2018 mit dem Startschuss zum innerörtlichen Breitbandausbau in Oberkollwangen für die Gemeinde Neuweiler begonnen wurde, findet aktuell entsprechend der Beschlusslage im Gemeinderat seine Fortsetzung über den Ausbau im Rahmen der zweiten Generalunternehmerausschreibung des Landkreises Calw. Dabei haben sich mit der Umstellung von der Landesförderung zur Bundesförderung einige Änderungen ergeben. Wurde beim Landesausbau das Leerrohr mit der sogenannten Vorstreckung bis in das Grundstück geführt, so ist bei den jetzt angelaufenen Baumaßnahmen im Rahmen der Bundesförderung der Bau bis in das jeweilige Gebäude gefördert und damit für den jeweiligen Grundstückseigentümer kostenfrei.

Im Rahmen der ersten Generalunternehmerausschreibung des Landkreises Calw (GU1) umgesetzt wurde der Ausbau in Gaugenwald. Das Netz, welches sich bis in die Schwarzwaldstraße nach Zwerenberg zieht, konnte zum Ende vergangenen Jahres in Betrieb genommen werden. Bereits im vergangenen Jahr wurde parallel hierzu der Ausbau in den Bereichen Breitenberg und Neuweiler Gewerbegebiet begonnen. Da es sich auch hierbei um einen Ausbau im Zuge der Umsetzung der Landesförderung handelt, sind im ersten Schritt nur die hierbei unterstützten Bereiche zum Ausbau vorgesehen. Wie im Gemeinderat beschlossen, werden die Arbeiten über die zweite Generalunternehmerausschreibung des Landkreises Calw (GU2) ausgeführt, in deren Rahmen die NetzeBW beauftragt ist. Die Arbeiten im Neuweiler Gewerbegebiet liegen in den letzten Zügen, sodass noch im Frühjahr mit der Inbetriebnahme der neuen Infrastruktur zu rechnen ist. In Neuweiler-Breitenberg sind aktuell rund 60 Prozent der Tiefbauarbeiten erledigt.

Alle ab diesem Punkt begonnenen Arbeiten werden über die Bundesförderung ausgebaut. Hierfür waren als zwingende Vorarbeiten eine erneute Markterkundung und Beantragung erforderlich. Die Ausführung der Baumaßnahmen erfolgt entsprechend den zugrundeliegenden Gemeinderatsbeschlüssen ebenfalls im Zuge der GU2 des Landkreises. Mit diesem Beschluss wurden alle aktuell in Neuweiler auszuführenden Baumaßnahmen bereits im Rahmen der GU2 Ausschreibung ausgeschrieben und vergeben. Diese sind der verbleibende Ausbau in Zwerenberg, der Ausbau in Agenbach und Hofstett sowie der Breitbandausbau im Bereich Friedhofstraße/Bachgässle und Baugebiet Halde Neuweiler.

Ebenfalls bereits begonnen sind die Bauarbeiten in Zwerenberg. Die im Ortsteil verbleibenden Tiefbauarbeiten sind aktuell zu rund einem Drittel erledigt. Der Ausbau in Agenbach steht derzeit noch in den Startlöchern. Hier wurde der erforderliche Projektplan bereits fertiggestellt und die Technikstandorte festgelegt. Die Baumaßnahme selbst soll beginnen, sobald die Kolonne in Breitenberg fertig ist, da diese mit der Ausführung betraut werden wird. Parallel hierzu werden voraussichtlich mit Abschluss der Arbeiten in Zwerenberg die Baumaßnahmen in Neuweiler Süd und Hofstett begonnen. Hier befindet sich derzeit der Projektplan in der Erstellung.

Eine weitere Änderung der Bezuschussung des Bundes hat sich zum Ende vergangenen Jahres ergeben. Dabei handelt es sich um die sogenannte „Graue Flecken“-Förderung. Der Ausbau der verbleibenden Bereiche in Breitenberg und Neuweiler soll parallel zu den bereits vergebenen Arbeiten der GU2 Baumaßnahmen erfolgen. Diese Baumaßnahmen im Zuge der Umsetzung der „Graue Flecken“-Förderung des Bundes werden jedoch voraussichtlich nicht über eine GU-Ausschreibung sondern über gemeindeeigene Maßnahmen durchgeführt werden. Dies bietet der Gemeinde den Vorteil, die Baumaßnahme selbst im Gemeinderat zu vergeben und damit zeitlich flexibler einzutakten.

Der Zuschussantrag für die „Graue Flecken“-Förderung wurde bereits gestellt. Hier muss zunächst das Genehmigungsverfahren abgewartet werden. Der weitere zeitliche Ablauf liegt dann in der Hand des Gemeinderats. Im Rahmen des Ausbaus über die Bundesförderung ist im Gegensatz zur Landesförderung ein Ausbau bis ins Gebäude vorgesehen. Damit entfallen die Kosten für die Verlegung von der Grundstücksgrenze bis ins Gebäude selbst.

Der Breitbandausbau selbst erfolgt in allen Ortsteilen jeweils in drei Phasen:

  • Phase 1: Bau der sogenannten „Leerrohrinfrastruktur“
  • Phase 2: Einblasen des Glasfaserkabels
  • Phase 3: Inbetriebnahme des Glasfasernetzes