Gemeindenachricht

CDU-Bundestagsabgeordneter zu Besuch: Neuweiler baut auf die Zukunft


Neuweiler. Die Arbeiten sind in vollem Gang für den Kindergartenanbau an die Neuweiler Waldschule. Zahlreiche Schwierigkeiten – vom verspäteten Zuschuss über Wasserschäden bis zu Auseinandersetzungen mit der Versicherung – haben das Projekt im vergangenen Jahr immer wieder verzögert. Anfang Oktober will Bürgermeister Martin Buchwald zumindest die Gruppe für Kinder unter drei Jahren in Betrieb nehmen. „Damit planen wir und auch die Eltern“, sagt der Rathauschef. Die drei Gruppen für die „Großen“ sollen im Anschluss folgen. Am Ende wird die Gemeinde jedoch eine Kita mit fünf Gruppen für bis zu 99 Kinder haben, damit den Bedarf auf lange Sicht decken, aber rund drei Millionen Euro ausgegeben haben. „Dies zeigt, wie wichtig Fördermittel für kleine Kommunen sind, um sich zu entwickeln. Sie brauchen eine gute Infrastruktur, um für Bürger attraktiv und lebenswert zu sein. Dabei sind dies keine Luxusprojekte, sondern langfristig wichtige Projekte“, sagt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus Mack beim Rundgang durch den Kita-Neubau.

Gerade erst hat Neuweiler den Zuschuss in Höhe von 500.000 Euro für den Breitbandausbau in der Gemeinde vom Bund bewilligt bekommen. Ein Projekt, das dringend notwendig sei, um im digitalen Zeitalter anzukommen, wie Bürgermeister Buchwald sagt: „Das können wir als Gemeinde mit knapp 3200 Einwohnern nicht allein aus unserem Haushalt stemmen.“ Und auch beim geplanten Neubau des Feuerwehrhauses sind die Mittel aus dem Ausgleichstock unerlässlich. Das alte Gerätehaus im Untergeschoss des Rathauses entspricht nicht mehr den aktuellen Standards. „Geld für die Sicherheit aller muss da sein. Die Waldbrände in jüngster Zeit machen deutlich, welch wichtige Arbeit die ehrenamtlichen Einsatzkräfte leisten“, sagt auch der Abgeordnete.

Hinsichtlich einer Ost-West-Tangente, die das Enztal mit dem Nagoldtal verbindet und Gemeinden wie Neuweiler als Ortsumfahrung dienen könnte, kann er wenig Hoffnung machen. Sie steht nicht im Verkehrsbedarfsplan. Dennoch wirbt Mack für die Idee des Landkreises Calw: „Eine solche Achse entlastet die Ortskerne insbesondere vom Schwerverkehr und kann für die angeschlossenen Gemeinden dennoch positive Effekte auf die gewerbliche Entwicklung haben.“ Buchwald sieht diese als zwingend erforderlich an, bedauert aber realistisch betrachtet die geringen Chancen, da der politische Wille auf dem Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs liege: „Aber solange wir in Neuweiler keinen Bahnanschluss bekommen, was utopisch wäre, nutzen wir zumindest noch den Bus und der braucht auch gute Straßen und Verbindungen.“ Der Abgeordnete Mack will sich weiterhin für eine Trasse zwischen der B 294 und der B 463 einsetzen.

CDU-Bundestagsabgeordneter Klaus Mack und Bürgermeister Martin Buchwald im Kindergartenneubau

Die Arbeiten laufen: Klaus Mack (links) und Martin Buchwald im Kindergartenneubau an die Waldschule in Neuweiler.