Betreuungsangebote für Senioren in der Ortsmitte

Ideen des LEADER-Konzepts sollen weitergeführt werden
Über 200 interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen zur Bürgerversammlung zur Weiterführung des Leader-Projekts
Über 200 interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen zur Bürgerversammlung zur Weiterführung des LEADER-Projekts (Bild: Ingo Neumann).

Zur Bürgerversammlung begrüßte Bürgermeister Martin Buchwald am Donnerstag, 5. Juli 2018 in der voll besetzten Waldschulhalle Anita Burkhardt vom Verein „Miteinander und Füreinander“ in der Gemeinde Neuweiler e.V. sowie Willi Sutter vom Planungsbüro Sutter³KG aus Kirchzarten. Gemeinsam mit allen interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern war im Jahr 2014 im Zuge des LEADER-Projekts „Innovative, barrierearme Wohnformen mit Betreuungsmöglichkeit für ältere Menschen zur Belebung der Ortszentren“ ein Fahrplan aufgestellt worden, der jetzt in die Untersuchung des hier vorgesehenen Bereichs durch die Sutter³KG mündete. Die im Rahmen der Ortskernsanierung im Gemeinderat beauftragte nähere Betrachtung der Gebäude Wildbader Weg 2-4 (Gebäude „Lamm“) und Wildbader Weg 10 wurde von Willi Sutter selbst vorgestellt. Dabei konnte neben einem Nutzungsvorschlag auch die Wirtschaftlichkeit des Projekts in Neuweiler aufgezeigt werden.

Die Planung sieht vor, das ehemalige Gasthaus „Lamm“ als Begegnungsstätte auf ehrenamtlicher Basis zu reaktivieren und im Bereich der jetzigen Scheune einen Anbau zu verwirklichen. Im Gebäude sollen zudem im Erdgeschoss die Tagespflege „Herbstrose“, im Obergeschoss eine Wohngruppe für an Demenz erkrankte Menschen sowie eine Verhinderungspflege „Tapetenwechsel“und im Dachgeschoss altersgerechte „Service“-Wohnungen entstehen. Die Umsetzung ist auch für den Bereich des weiteren betrachteten Gebäudes Wildbader Weg 10 nach dem sich ergebenden Bedarf vorgesehen. Hier sind im Erdgeschoss eine weitere Wohngruppe für an Demenz erkrankte Menschen, im Obergeschoss altersgerechte „Service“-Wohnungen und im Dachgeschoss Personalwohnungen vorgesehen.

Anita Burkhardt vom Verein "Miteinander und Füreinander in der Gemeinde Neuweiler"
Anita Burkhardt vom Verein "Miteinander und Füreinander in der Gemeinde Neuweiler" stellte die Aktivitäten des Vereins vor (Bild: Ingo Neumann).

Die Finanzierung des Projekts soll über die Gründung einer Bürgergenossenschaft erfolgen. Grundlage hierfür ist die Sicherung der Mieteinnahmen über die Gemeinde im Bereich der Wohngruppen und den Verein bei den Flächen der Tagespflege. Dass sich dies wirtschaftlich rechnet, konnte Sutter den über 200 interessierten Bürgerinnen und Bürgern bei der Veranstaltung eindrücklich anhand der kalkulierten Zahlen belegen. Dabei, so Sutter, wurde das von Seiten der Sozialhilfeträger anerkannte Niveau noch unterschritten. Anita Burkhardt ergänzte hierzu, dass es von entscheidender Bedeutung sei, die sich hier bietende Chance zu nutzen und gemeinsam über die Gründung einer Genossenschaft das Projekt voran zu bringen. Die zahlreichen bereits bestehenden Aktivitäten des Vereins wie auch die aktuellen Planungen und Ziele konnte Sie dem interessierten Publikum präsentieren. Mit den Worten "Wer sein Ziel kennt, findet einen Weg", zeigte sie die Möglichkeiten des Genossenschaftsmodells auf, gemäß Friedrich W. Raiffeisen: "Was einer nicht schafft - schaffen viele!"

Die genossenschaftlichen Anteile sollen in einer Stückelung von 1.000 Euro ausgegeben werden. Für die Einlage wurde im Zuge der Untersuchung von Willi Sutter eine Rendite von drei Prozent eingerechnet. Mitglieder der Bürgergenossenschaft können neben der Gemeinde Neuweiler selbst, auch Bürgerinnen und Bürger aus der Region, Unternehmen und Pflegedienste werden. Von der Möglichkeit, die bei der Bürgerversammlung ausgelegenen Absichtserklärungen zum Beitritt auszufüllen, wurde von zahlreichen Besuchern Gebrauch gemacht.

Abschließend verwies Bürgermeister Martin Buchwald auf einen weiteren wichtigen Aspekt: Der Gemeinderat hat im Zuge der Gemeindeentwicklungskonzeption wie auch der Ortskernsanierung dieses Projekt ebenfalls berücksichtigt. Vor diesem Hintergrund wurde bereits in Aussicht gestellt, dass eine erhöhte Förderung des Projekts mit 200.000 Euro aus den Mitteln der Ortskernsanierung erfolgen soll. Er dankte dem Verein für die geleistete Arbeit im Sinne aller älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass der im Zuge des LEADER-Projekts „Barrierearme Wohnformen …“ gemeinsam erarbeitete Weg weiterhin erfolgreich fortgeführt werden kann.

Die Präsentation sowie der Vordruck zur Interessenbekundung der Mitgliedschaft in der geplanten Genossenschaft sind nachstehend sowie auf der Homepage des Vereins "Miteinander und Füreinander" in der Gemeinde Neuweiler e.V. , www.mfn-neuweiler.de zu finden.

Präsentation Projektplanung Betreuungsangebote für Senioren
hier herunterladen