Veranstaltung

Festliche Psalmvertonungen - Konzert

Vokalensemble Zwerenberg
Sa., 18. Juni 2022
19:00 Uhr
Eintrittskarten ab 18:15 Uhr an der Abendkasse
^
Beschreibung

Zwerenberger Vokalensemble gestaltet Psalm-Konzert zum Schütz-Jahr

Am Samstag, den 18. Juni 2022 findet um 19:00 Uhr in der Evangelischen Kirche Zwerenberg nach längerer Corona-bedingter Pause endlich wieder ein großes Chorkonzert mit dem Zwerenberger Vokalensemble unter der Leitung von Kantor Ulrich Seeger statt – eine zweite Aufführung außerdem am Sonntag, 19. Juni 2022, um 19:00 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche Nagold.

Mehrchörige Psalmkonzerte aus den „Psalmen Davids“ von Heinrich Schütz stehen im Mittelpunkt des Chorkonzerts zum Schütz-Gedenkjahr, anlässlich dessen 350. Todesjahrs.

Neben dem Barockensemble Cantate Domino auf historischen Instrumenten mit Barockviolinen, Barockposaunen, Dulzian, Laute, Orgel und Bassinstrumenten werden Susan Eitrich und Kristina Schaum (Sopran), Christian Wilms und Hannes Wagner (Tenor), Markus Lemke (Bass) als Vokalsolisten zu erleben sein.

100 Jahre nach der Reformation erlebte die Kirchenmusik eine erste große Blütezeit. Im Oktober 1617 feierte man im ganzen evangelischen Deutschland das Jahrhundertfest des Thesenanschlags von Martin Luther. Der sächsische Hof in Dresden (damals noch lutherisch) beging dieses Jubiläum mit einer dreitägigen Jubelfeier. Dabei kamen zahlreiche mehrchörige Werke vom Dresdner Hofkapellmeister Heinrich Schütz zur Aufführung. 1619 erschienen seine „Psalmen Davids“ dann im Druck.

Schütz, der „Vater“ der deutschen protestantischen Kirchenmusik weilte zweimal zu Studienaufenthalten in Venedig, um bei den damals modernsten Komponisten Giovanni Gabrieli und Claudio Monteverdi die neuesten italienischen Entwicklungen in der Monodie, der Polyphonie, der Mehrchörigkeit und der Madrigalvertonung kennen zu lernen. Im Konzert werden Psalmvertonungen erklingen, die eindrucksvoll davon Zeugnis geben, wie Schütz das in Italien Erlernte mit deutschen Traditionen zu verbinden wusste.

Neben den vielseitigen Vokal- und Instrumentalpartien werden die „Psalmen Davids“ von Schütz vor allem durch eine reiche Motivcharakteristik geprägt, die gleich einem vielfigurigen Bilderbuch die „Affekte“ Freude und Jubel, Schmerz, Angst und Sehnsucht, Krieg und Frieden musikalisch darstellt. Zu den Figuren gehören aber auch musikalisch-rhythmische Imitationen, zum Beispiel von Musikinstrumenten: Fanfaren, Posaunen, Pauken, Harfen, Saiten und Pfeifen. Die Besetzung reicht von doppelchörigen und dreichörigen Werken mit und ohne Favoritchor bis zu den vierchörigen  Psalmkonzerten „Jauchzet dem Herren alle Welt“ und „Warum toben die Heiden“.

Ausführlich und fantasievoll sind die solistischen Vokalpartien und instrumentalen Zwischenspiele in den prächtigen Vertonungen der Psalmen 85 und 127 gestaltet.

Als meisterhaftes Spätwerk ist der Psalm 85 zu betrachten, diese wohl bedeutendste unter den einzeln überlieferten Psalmvertonungen von Schütz könnte vor allem wegen der Hervorhebung der Bitte um Frieden für den Kurfürstentag in Mühlhausen (1627) oder wohl eher für die Dresdner Feierlichkeiten zur Beendigung des Dreißigjährigen Krieges komponiert worden sein.

^
Veranstaltungsort
Seitlicher Anblick der geräumigen Kirche in Zwerenberg. Davor grüne Wiese und zwei Bäume.
Evangelische Kirche in Zwerenberg
Schwarzwaldstraße 25
75389 Neuweiler
Ortsteil: Zwerenberg
75389 Neuweiler-Zwerenberg, Schwarzwaldstraße 25
^
Kosten

20,00 Euro/15,00 Euro (ermäßigt 18,00 Euro/13,00 Euro), Schüler frei.

Eintrittskarten 45 Minuten vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

^
Hinweise

Dem Publikum wird das Tragen einer medizinischen Schutzmaske empfohlen.


^
Veranstalter
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken