Veranstaltung

Neujahrskonzert 2023

Vokalensemble Zwerenberg beim Neujahrskonzert 2019
Fr., 6. Januar 2023
19:00 Uhr
Eintrittskarten ab 18:15 Uhr an der Abendkasse
^
Beschreibung

Neujahrskonzert des Zwerenberger Vokalensembles mit Werken von Haydn

Drei festliche Werke von Joseph Haydn bestimmen das Programm des Neujahrskonzertes des Zwerenberger Vokalensembles, das am Freitag, den 6. Januar 2023 in der Evangelischen Kirche Zwerenberg und am Samstag, den 7. Januar 2023 in der Evangelischen Stadtkirche Nagold, jeweils um 19:00 Uhr erklingen wird.

Als Solisten werden Wolfram Lauel (Trompete) sowie Heike Heilmann (Sopran), Christine Müller (Alt), Hannes Wagner (Tenor) und Matthias Horn (Bass) zu erleben sein

Im Mittelpunkt steht die prunkvolle „Nelson-Messe“, die durch die für die damalige Zeit ungewöhnliche Besetzung mit drei Trompeten einen besonders festlichen Charakter erhält. Außerdem erklingen mit dem „Te Deum“ und dem Trompetenkonzert in Es-Dur zwei weitere herausragende Beispiele aus Haydns letzter Schaffensphase, als der knapp 70-Jährige  in erstaunlicher Produktivität innerhalb weniger Jahre eine Fülle von Meisterwerken schuf, neben Oratorien, Sinfonien und Streichquartetten auch sechs groß angelegte Messen, wozu auch die „Nelson-Messe“ zählt.

Die 1798 komponierte „Missa in angustiis“ (Messe in Zeiten der Bedrängnis), später auch populär „Nelson-Messe“ genannt, gehört zu den sechs großen Messen, die in Haydns schöpferischer Spätzeit entstanden. Die Bezeichnung bezieht sich auf die damalige Bedrohung in der Zeit der napoleonischen Kriege. Vermutlich gelangte diese Messe zusammen mit dem festlichen Te Deum in C-Dur zur Aufführung, als der britische Admiral Nelson im Jahr 1800 zu einem viertägigen Besuch auf Schloss Esterházy in Eisenstadt empfangen wurde. Der Symphoniker Haydn schafft in dieser Messe große musikalische Zusammenhänge in der engen Verknüpfung von virtuosen Solopartien, Chorsätzen und meisterhaften Chorfugen.

Das grandiose „Te Deum“ entstand ebenfalls in dieser Zeit als Auftragswerk für Marie Therese, die zweite Gemahlin Kaiser Franz’ II. Das „Te Deum“ ist ein reines Chorwerk und kommt ganz ohne Solisten aus. Außer in einem ruhigen Mittelteil ist der Charakter der Musik von einer beinahe triumphalen Freude bestimmt. Virtuose Chorpartien und ein klangprächtig besetztes Orchester unterstreichen den Text des lateinischen Lobgesangs „Dich Gott loben wir, dich Herr preisen wir …“

Als Zwischenmusik wird im Konzert Haydns Trompetenkonzert in Es-Dur erklingen, das zu den beliebtesten Solokonzerten der Musikgeschichte zählt. Als Solist des virtuosen Werks konnte Ulrich Seeger mit Wolfram Lauel einen der Solotrompeter des Badischen Staatstheater in Karlsruhe verpflichten. Das Konzert entstand 1796, also in unmittelbarer zeitlicher Nähe zu den anderen Werken des Programms und ist eines der berühmtesten seiner Gattung. In ihm konnte Haydn erstmals für eine neu entwickelte Trompete schreiben, die melodische Linien auch außerhalb der Naturtonreihe erlaubte. Es ermöglicht dem Solisten in beeindruckender Weise, die gesamte Skala seines Instrumentes zu präsentieren, von gesanglichen Kantilenen bis zu jubelnden Fanfaren.

^
Veranstaltungsort
Seitlicher Anblick der geräumigen Kirche in Zwerenberg. Davor grüne Wiese und zwei Bäume.
Evangelische Kirche in Zwerenberg
Schwarzwaldstraße 25
75389 Neuweiler
Ortsteil: Zwerenberg
^
Kosten

Eintrittskarten zu 20,00 Euro/16,00 Euro (ermäßigt 18,00 Euro/14,00 Euro), Familienkarte 50,00 Euro) ab 45 Minuten vor Konzertbeginn an der Abendkasse.

^
Veranstalter
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken