Gemeinde Neuweiler   2030

Gemeindeentwicklungskonzeption
       
               Wir werden ….älter
 
               Wir werden ….bunter                
 
               Was wollen/brauchen wir für die Zukunft?          
Gemeindeentwicklungskonzeption Logo
 
Im Jahr 2015 wurde das Gemeindeentwicklungskonzept der Gemeinde Neuweiler erarbeitet.
Ein wesentlicher Schritt war der BürgerDialog im September 2015. Für die weitere Entwicklung der Gemeinde Neuweiler wurden wichtige Aspekte diskutiert, welche nachfolgend detailliert dargestellt sind. Beteiligt waren 32 Bürger, sowie einige Gemeinderäte, darunter viele im Ort beschäftigte Bürger. Der Großteil der Teilnehmer lebt schon länger in Neuweiler, aber auch „Neu“-Bürger hatten sich am BürgerDialog beteiligt. Daraus lässt sich ein reges Interesse ableiten, sich aktiv an der Zukunft der Gemeinde beteiligen zu wollen. Anregungen der Schüler wurden über eine schriftliche Befragung an der Schule durchgeführt.
 
Eine der wesentlichen Fragestellung beim BürgerDialog war:
„Was ist erforderlich, daß junge Familien in Neuweiler bleiben / bzw. nach Neuweiler ziehen?“.
Die Antworten auf diese Frage kristallisieren sich auf das Thema „Gutes kommunales und öffentliches Infrastrukturangebot“. Die wesentlichen Ergebnis sind nachfolgen zusammengefasst:
  • Ein attraktives Ortszentrum in der Ortsmitte von Neuweiler, mit einem Grundangebot an Einzelhandels- und medizinischer Versorgung sowie Möglichkeiten der Begegnung, sowie ein Angebot für die Senioren.
  • gutes Kindergarten- + Schulangebot, möglichst weiterführende Schule bzw. gute Angebote bzgl. der verbleibenden Bildungsangebote (Kindergarten / Grundschule)
  • Ein gutes Vereinsleben ist wichtig, damit sich Jugendliche mit dem Ort verbunden fühlen und teilweise zumindest später bleiben oder zurückkehren.
  • Günstige, attraktive Bauplätze, sowie attraktive (Miet-)Wohnungen für Familien, junge Bürger, neu Zugezogene.
  • Arbeitsplätze (auch Vollzeit- und Teilzeitarbeitsplätze).
Aus den Anregungen der Bürger und dem Ergebnis der Gemeinderatsklausursitzung wurden die Leitthemen der Gemeindeentwicklung Neuweiler formuliert, welche in der Sitzung am 16.02.2016 vorgestellt wurden.

Leitthemen

Als wesentliche Leitthemen wurden Folgende genant:
  • Begegnung als wichtiger Faktor.
  • Stärkung der Ortsmitte von Neuweiler als dem Hauptort der Gemeinde.
  • Stärkung des Bildungsangebotes, soweit möglich / Stärkung der medizinischen Versorgung.

Schlüsselprojekte

Die daraus entwickelten wesentlichen Schlüsselprojekte wurden hinsichtlich ihrer Dringlichkeit, Machbarkeit und Finanzierbarkeit abgewogen und priorisiert, zeitlich eingestuft und Akteure benannt. Die Schlüsselprojekte dienen als Leitfaden für die Kommune für die nächsten Jahre. Hauptakteur für die Umsetzung ist bei vielen der Projekte die Verwaltung, teilweise sind aber auch die Bürger, Vereine, ortsansässige Firmen und übergeordnete Organisationen als Akteure gefragt.
 
Die wesentlichen baulichen Schlüsselprojekte sind:
1. Priorität für die nächsten Jahre: vier Schlüsselprojekte/Schlüsselthemen: Rathausumbau mit Platzgestaltung (mit dem Überbegriff „Rathaus PLUS“) + Seniorenwohnen + Weitere Entwicklung Kindergarten + weitere Überlegungen Einzelhandel. Diese vier Projekte sind in ihrem Zusammenhang zu betrachten.
Zukunftsprojekte: Sanierung Heimatmuseum; Verbesserung der Angebote für die Jugend;
Generationenpark mit Angebot für die Kinder, touristische Stärkung der Teinachquelle.
Weitere wesentliche Projekte, die kurz- bis langfristig realisiert/ bzw. vorangebracht werden sollen:
Stärkung des medizinischen Angebotes, Aktivierung der leer stehenden Gebäude / Verbesserung der Bauplatzangebot – u.a. durch Nachnutzung insbesondere im zukünftigen Sanierungsgebiet Neuweiler Ortsmitte, Ortsbildpflege, Verbesserung der Breitbandversorgung Straßenraumgestaltung Wildbader Weg; Verbesserung der Fuß-Radwegeverbindung, weitere Straßensanierungsmaßnahmen.
Wesentliche Schlüsselprojekte für die Ortsteile (kommunale Projekte):
Agenbach: Aufrechterhaltung des Loipenbetriebes, Sanierung Altes Rathaus
Zwerenberg: Kindergartengebäude – energetische Sanierung, Altes Feuerwehrhaus, Gemeindehaus/
Mosterei (evtl. ELR-Projekt); Oberkollwangen: Handyempfang
Nicht bauliche Schlüsselprojekte:
Aktivierung von Bauplätzen → Veröffentlichung über das kommunale Internetportal; Bewerbung der ELR-Förderanträge durch die Kommune für Private Erneuerungsmaßnahmen in den Ortsteilen; Verbesserung des Internet-/ Funkempfangs; Stärkung und Erhalt des Kontaktes-Gewerbe-Kommune-Bürger; Erhalt der Gewerbeschau; Willkommenskultur; Tourismuskonzept/Tourismusmarketing; Stärkung und Erhalt des Angebotes des Centro-Busses; Stärkung des Bewusstseins für den Heimatort; Überkommunale Zusammenarbeit.
                                                                                                                                                              die STEG / Ch. Neuberger,  24.02.2016