Mit Neuweilers Seniorenzentrum soll es vorwärts gehen

Planzeichnung Ansicht Seniorenzentrum Neuweiler

So wie aus dem Plan von Architekt Fritz Kempf ersichtlich soll das Seniorenzentrum Ecke Wildbader Weg/Rathausgasse in Neuweiler einmal Gestalt annehmen und noch in diesem Jahr zu bauen begonnen werden.

Der Verein „Miteinander und Füreinander in der Gemeinde Neuweiler e.V.“ (MFN) und die von diesem initiierte Bürgergenossenschaft Neuweiler (Bügeno) ziehen teils mit den gleichen Akteuren am selben Strang: Sie wollen für die älteren Menschen im Oberen Wald da sein und etwas schaffen. Mit der Senioren-Begegnungsstätte „Herbstrose“ ist dies dem MFN ja längst gelungen. Trotz aller Verwerfungen, die außer Umplanungsbedarf vor allem Corona und der Ukraine-Krieg auch für den geplanten Bau eines Seniorenzentrums durch davongaloppierende Kosten mit sich gebracht haben, möchte Anita Burkhardt, Vereinsvorsitzende im einen und Vorstandsvorsitzende im anderen Fall, möglichst rasch mit der Bügeno – der Zuschüsse wegen noch in diesem Jahr – das Bauvorhaben starten. Dazu sind aber noch Gelder durch zusätzliche Mitglieder und Darlehen von den Genossen erwünscht.

Der jüngst durchgeführten Mitgliederversammlung des Vereins folgt am Freitag, 5. Juli 2024, ab 20:00 Uhr im Sportheim Neuweiler die Generalversammlung der Bügeno. Auch dort gilt der Wunsch, der bei den MFN-Mitgliedern zum Ausdruck kam: „Wir wünschen uns alle, dass endlich dieses Jahr noch der Startschuss für die Werkplanungen und Ausschreibungen zum geplanten Neubau im Wildbader Weg stattfinden können“, fasst Burkhardt zusammen. Als wichtige Voraussetzung ist kürzlich die Baugenehmigung des Landratsamts Calw für das zwangsläufig umgeplante Vorhaben eingegangen. Der notwendig gewordene völlige Abbruch des ursprünglich teils eingeplanten Altbestands Ecke Wildbader Weg/Rathausgasse ist vollzogen, und der Platz wartet auf seine Neubebauung. Alles in allem muss mit Kosten von 3,8 Millionen Euro gerechnet werden.

So sollen die Baukosten finanziert werden

Ein Flyer der Genossenschaft verdeutlicht die Finanzierung: Zum Eigenkapital von 800.000 Euro der Bügeno darf mit einem zugesagten Zuschuss von 600.000 Euro und einen zu erwartenden von 400.000 Euro gerechnet werden. Weitere Mitglieder sollen zu den bald 200 dazukommen und mit ihren und zusätzlich gezeichneten Anteilen oder auch Mitgliederdarlehen weitere 600.000 Euro in die Kasse spülen. Die restlichen 1,4 Millionen will die Genossenschaft dann über Bankdarlehen finanzieren, für welche die Gemeinde mit dem Segen des Landratsamtes bürgt. Aufgewendet wird das Geld für den dann umziehenden Seniorentreff „Herbstrose“ mit 22 Plätzen, eine neue, selbstverantwortete Wohngemeinschaft mit 12 Plätzen sowie drei Wohnungen im Dachgeschoss. Diese sollen vor Baubeginn verkauft werden. Eine weitere Wohnung gibt es im Untergeschoss, das außerdem Technik, Abstellräume und Garage beherbergt.

Die Mitgliederversammlung der Genossenschaft wird Aufsichtsratsvorsitzender Rainer Hanselmann eröffnen und leiten. Die üblichen Berichte und Regularien bis hin zur Feststellung des Rechnungsabschlusses 2023 und Vorstellung des neuen Wirtschaftsplans werden durch das Vorstandsmitglied Rainer Dörich zusammen mit dem Versammlungsleiter abgewickelt. Viele, vielleicht auch (Noch-)Nichtmitglieder, dürfte die Vorstellung der genehmigten Pläne interessieren, die Architekt Fritz Kempf vom Büro Dorner und Partner und Bügeno-Aufsichtsratsmitglied Rose Klink erläutern werden. Auch der geplante Fortgang wird geschildert. Bemerkenswert: Nicht nur die Führung des eingangs erwähnten Vereins, sondern auch Aufsichtsrat und Vorstand der Genossenschaft sind ehrenamtlich tätig.

Informationen im Internet

Wer mehr über die Bürgergenossenschaft Neuweiler erfahren möchte, die Baupläne ansehen will, die Beitrittsbestimmungen oder einen Vordruck zu Beitritt oder Erhöhung seiner Beteiligung sucht, wird unter www.buegeno-neuweiler.de fündig.

Vorstand und Aufsichtsrat der Bürgergenossenschaft Neuweiler

Seit der Gründungsversammlung 2019 unverändert ist das Team, das die Bürgergenossenschaft Neuweiler führt; die Aufnahme von Vorstand und Aufsichtsrat entstand bei einer gemeinsamen Sitzung im Jahr 2021. Text und Bilder: Hans Schabert