Innovative, barrierearme Wohn- und Betreuungsformen für Ältere

Alt werden in vertrauter Umgebung
Wie wollen wir im Alter wohnen und leben? Wie können wir ein Altwerden in vertrauter Umgebung ermöglichen? Welche Angebote brauchen wir für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger? Welche Unterstützung benötigen wir für die Familien zur Betreuung der älteren Generation?

Mit diesen Themen haben sich engagierte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Neuweiler beschäftigt, die ehrenamtlich in den Projektgruppen "Miteinander", "Nachbarschaftshilfe", "Öffentlichkeitsarbeit", "Planen-Bauen-Zukunft" und in der "Steuerungsgruppe" zur Umsetzung  des Leader-Projekts "Innovative, barrierearme Wohnformen für ältere Menschen"  mitgearbeitet haben.  Unterstützt wurden sie  von SPES Zukunftsmodelle e.V. aus Freiburg und von AGP Institut für Sozialforschung an der evangelischen Hochschule Freiburg. 

Es handelte sich um ein transnationales LEADER-Projekt (PDF), das von der  LEADER-Aktionsgruppe Nordschwarzwald mit Mitteln der EU und des Landes Baden-Württemberg gefördert wurde.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der gemeinsamen LEADER-Website der beteiligten Gemeinden unter  www.barrierearme-wohnformen.de.

Projektzeitraum: Januar 2014 bis Dezember 2014.


Umgesetzt wurde das LEADER-Projekt mit der Einrichtung eines geforderten Bürgerbüros im Frühjahr 2015 und dem neuen Modellprojekt "PräSenZ" (PDF) (Prävention für Senioren Zuhause), das vom Sozialministerium Baden-Württemberg unterstüzt und durch das Deutsche Institut für Pflegeforschung in Köln (DIP) begleitet wurde. Mit den Beraterinnen Annegret Schöttle und Esther Rentschler konnte die Gemeinde Neuweiler ihren Bürgerinnen und Bürgern verschiedene Angebote zum Erhalt der Selbständigkeit und Unterstützung für ein selbstbestimmtes Leben im Alter anbieten.

Das Kernstück der Angebote im Projekt PräSenZ stellten die präventiven Hausbesuche dar. Zusätzlich entstanden im Laufe der Zeit weitere Initiativen. In der Folge entwickelte sich die Idee zum Aufbau einer Tagespflegeeinrichtung, die mittlerweile durch den Bürgerverein "Miteinander & Füreinander in der Gemeinde Neuweiler" (MFN) betrieben wird.

Neuweiler war eine von drei Modellgemeinden für das geförderte Projekt "PräSenZ", das im März 2017 endete. Das DIP wird die Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Projektarbeit bündeln und auswerten. Wenn im Herbst 2017 die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt, wird an dieser Stelle noch einmal darüber berichtet.


Link zum Verein Miteinander & Füreinander in der Gemeinde Neuweiler e.V.


Presseberichte