Leader-Projekt "Miteinander und füreinander" in Neuweiler

Zertifikat in hauswirtschaftlicher Altenpflege für 22 Frauen
Logo Miteinander und Füreinander in der Gemeinde Neuweiler

Maria Hensler von der Katholischen Landfrauen-Bewegung war vom Bodensee nach Neuweiler angereist, um 22 Frauen das Zertifikat nach bestandenem Kurs in hauswirtschaftlicher Altenpflege zu überreichen. Organisiert hatte den Lehrgang die Leader-Projektgruppe. In rund 50 Stunden aktiven Lernens wurden in sechs Abschnitten unter fachlicher Anleitung in den letzten Monaten die Themen „Der Mensch im Alter“, häusliche Krankenpflege, die Ernährung im Alter, Erste Hilfe, Kinästhetik und gesetzliche Schwerpunkte behandelt. Der Dank der Teilnehmerinnen galt am Ende Kursleiterin Annegret Schöttle als Organisatorin vor Ort, die für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Anerkennend festgestellt wurde, dass die Vortragenden die manchmal schwierigen Inhalte verständlich dargestellt und viele wertvolle praktische Tipps mit auf den Weg gegeben hätten.
 
Erfahrungsberichte und Gesprächsgruppen halfen, sich in den Alltag älterer Menschen hineinzudenken. Dabei begleitete das Thema Demenz als verbreitete Alterskrankheit durch den gesamten Kurs. Die häusliche Krankenpflege wurde in praktischen Übungseinheiten erlernt. Erste Hilfe im Umgang mit Senioren war der schweißtreibendste Abschnitt. An der Übungspuppe wurde die Herzdruckmassage erklärt und ausgeführt. Das Wichtigste, was die Teilnehmerinnen dabei lernten, war: „Nichts tun, daneben stehen und warten, ist das Schlimmste, was man tun kann, denn die Pumpe muss laufen!“ Die Kinästhetik machte allen einmal mehr bewusst, wie viele Bewegungsabläufe einfach passieren. Aus eigenen Erfahrungen bekannte Probleme konnten besprochen werden. Einige simple Tipps erleichtern seither den Alltag mancher Kursteilnehmerin. Selbst die richtige Handhabung eines Rollators ist in diesem Zusammenhang von Bedeutung.
 
Für die Zukunft möchte die Projektgruppe in Neuweiler am Ball bleiben. Es wird im Herbst einen aufbauenden Kurs zur Alltagsbegleitung geben. Dabei will die seit einem Jahr gute Vorarbeit leistende Arbeitsgruppe wegweisend für den ländlichen Raum neue Möglichkeiten zur Versorgung und Betreuung der Senioren schaffen. Die Gründung eines Vereines sowie die Einrichtung eines Bürgerbüros sind die kurzfristigen Ziele. Mittelfristig soll eine Pflegewohngruppe geschaffen werden. Dank der aktiven ehrenamtlichen Frauen und Männer ist die Gemeinde im Oberen Wald auf einem guten Weg in die Zukunft. (Text: Hans Schabert)
 
 
Kursteilnehmer Hauswirtschaftliche Altenpflege

Stolz präsentieren die Teilnehmerinnen des Kurses für hauswirtschaftliche Altenpflege beim Abschluss im Hirsch in Breitenberg ihre Urkunden. Besonders bedankten sie sich bei Vor-Ort-Organisatorin Annegret Schöttle (Zweite vorne von links).
LEADER-Förderhinweis