Neuweiler und seine Ortsteile

Aus der Geschichte des oberen Teinachtals
Die sieben Ortsteile der Gemeinde Neuweiler

Der Ursprung der Teinach liegt im Wald oberhalb des Naturschutzgebiets "Falchenwiesen" des namengebenden Dorfes der Gemeinde Neuweiler, in dem geschützte Landschaft und Siedlung ineinandergreifen.

Alle Ortschaften, sieben an der Zahl, die zur Gemeinde im Herzen der Kur- und Ferienregion Calw auf der Enz-Nagold-Platte zählen, sind etwa im 11. Jahrhundert als Waldhufendörfer entstanden. Von "Hub", dem Aufhieb des Waldes, stammt der Name Hufe; bei dieser Besiedlungsform schließen sich die Wiesen und Felder und dahinter der Wald an die Hofstelle an. Trotz mancherlei Veränderungen sind die Hufen in allen Ortschaften, teils durch Wegraine begleitet, teils durch die Bewirtschaftung sichtbar, bis heute in den Dörfern erkennbar.

Nicht zu verwechseln mit der Dorfgründung durch die Calwer Grafen ist die urkundliche Erstnennung der verschiedenen Orte, die für Neuweilers Teilgemeinden meist im 14. Jahrhundert anzusiedeln ist; Gaugenwald ist allerdings schon 1139 als "Gugenwaldt" erstmals genannt. Wenngleich der staatlich anerkannte Erholungsort Zwerenberg als älteste Feriengemeinde im Dorfverband Neuweilers gilt, hier erfreuten sich schon vor über 100 Jahren "Kurgäste" der reinen und würzigen Schwarzwaldluft, so gibt es doch noch ältere "Spuren" Erholungssuchender: Es ist nachgewiesen, dass 1770 Herzog Carl Eugen über Neuweiler zu dem "bey Igelsloch angestellten Hirschjagen" ritt, und im seit Jahrhunderten zu Neuweiler gehörigen Dorf Hofstett hatten von 1715 bis 1768 die württembergischen Herzöge sogar ein kleines Jagdschloss mit Stallungen und allem was dazugehörte.

Aber zu den sieben Ortsteilen Agenbach, Breitenberg, Gaugenwald, Neuweiler mit Hofstett, Oberkollwangen und Zwerenberg, die seit 1975 als bis dahin selbständige Kommunen eine neue Gemeinde bilden und die beachtliche Fläche von 51 Quadratkilometern der Wald-, Wiesen- und Tälerlandschaft des Schwarzwaldes bedecken, im einzelnen.

Neuweiler besteht aus sieben Ortsteilen und ist eine Flächengemeinde, die mit rund 5.130 Hektar die Ausmaße einer Großstadt erreicht.

Nahezu 80% des Gemeindegebietes sind bewaldet und von mehreren romantischen Schwarzwaldtälern durchzogen, die meist unter Landschafts- und Naturschutz stehen.

Im Gemeindegebiet leben rund 3.100 Einwohner. Größter Ortsteil ist Neuweiler mit gut 1.000 Einwohnern.