Pellets-Heizung im Praxis- und Kindergartengebäude Neuweiler

Im September 2005 wurde die Pellets-Heizung im Praxis- und Kindergartengebäude Neuweiler in Betrieb genommen.

Bei der Herstellung der Holtzpellets wird das Rohmaterial zerkleinert und durch eine Matrize gepresst. Dadurch wird das Material gleichmäßig stark verdichtet. Das entstehende Brennmaterial mit einem Durchmesser von ca. 4mm ist fließfähig. So ist die Konsistenz von Holzpellets vergleichbar mit Pudding. Pellets können mit Druckluft in den Vorratskeller geblasen werden. Eine Geruchsentwicklung gibt es dabei nicht, und durch ein spezielles Ladeverfahren wird auch die Staubentwicklung unterbunden.

Pelletsheizung    Eine Hand voll Pellets

Der Gemeinderat hatte sich seinerzeit für diese Lösung entschieden, da bei Umrüstung des Altbaus der Einbau einer Pellets-Heizung wirtschaftlich am günstigsten abschnitt und dazuhin von den Fachleuten als so umweltfreundlich eingestuft wurde, dass die Klimaagentur die Umbau- und Isolierungskosten am eingesparten CO2-Ausstoß gemessen mit 25% bezuschusste. Ein weiterer Zuschuss mit 25% kam aus dem Ausgleichstock, so dass die Gesamtinvestition von rund 140.000 Euro jeweils hälftig von der Gemeinde und aus zugewiesenen Landesmitteln bezahlt werden konnte.